Maritime Anwendungen

Der Werkstoff Kupfer und insbesondere einige Kupferlegierungen finden beim Bau von seewasserführenden Rohrsystemen in der maritimen und Offshore-Industrie ein breites Anwendungsgebiet. Hierbei ist der Anteil an Kupfer und Kupferlegierungen im Vergleich zu anderen Werkstoffen je nach Einsatzgebiet und Industriezweig unterschiedlich.

Während z. B. im Passagier und Handelsschiffbau der Anteil von Kupfer und Kupferlegierungen in den vergangenen Jahren zurückgegangen ist, sind diese im Marineschiffbau nach wie vor die dominierende Werkstoffgruppe für den Einsatz in seewasserführenden Rohrsystemen. Der Grund hierfür ist die breite Palette an technischen Vorteilen speziell für den Marineschiffbau, die diese Werkstofffamilie miteinander vereint. So lassen sich für verschiedenste Einsatzgebiete an Bord jeweils Kupferlegierungen finden, welche sich aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften sehr gut für den individuellen Anwendungsfall eignen.

Aufgrund ihrer ausgezeichneten Korrosionsbeständigkeit sind zahlreiche Kupferlegierungen bestens für maritime Einsatzbereiche geeignet.

Im Schiffbau sind Kupfer-Nickel-Legierungen auch die bevorzugten Rohrwerkstoffe für Meer­wasser-, Brackwasser- und Deckdampflei­tungen. Ferner werden sie für Ansaugstutzen und Schiffswellen eingesetzt. Ventile, Pumpen, Armaturen, Flansche, Fit­tings und Beschläge aus Kupfer-­Nickel-Legierungen haben sich wegen ih­rer Meerwasserbeständigkeit im gesamten Schiffbau bestens be­währt, da sie sich durch hohe Korrosions- und Erosionsbeständigkeit in wäßrigen Medien auszeichnen.

Bleche aus CuNi10Fe1Mn bieten sich zudem we­gen ihrer bewuchsverhindernden Eigen­schaften und guten Beständigkeit an der Wasser-Luft-Zone für Schiffs-Außenhaut­verkleidungen an. Kupferlegierungen wie Manganbronze oder Nickelaluminiumbronze werden zur Herstellung von Schiffsschrauben verwendet. Industrielle maritime Anwendungen greifen zur Herstellung von Rohren, Armaturen, Pumpen- und Ventilteilen auf Kupferlegierungen aus Kupfernickel und Aluminiumbronze zurück. Das bewährte Betriebsverhalten von Kup­fer-Nickel-Rohrleitungen auf Schiffen und anderen Marineeinrichtungen hat dazu geführt, dass diese Legierungen neuerdings auch in der Offshore-Technik verstärkte Anwendung finden.

Obwohl die Internationale Seeschifffahrtsorganisation für Flüssigerdgasträger ohne endgültigen Verweis auf Kupfer oder Kupferlegierungen fertiggestellt und veröffentlicht wurde und Kupfer nicht in der im IMO-Standard IGC-Code verwendeten Materialtabelle aufgeführt ist, ist die Verwendung von Kupfer in diesem Anwendungsbereich problemlos möglich.

Haben Sie den passenden Inhalt nicht gefunden?

Newsletter anmelden

×

Journalisten-Newsletter anmelden

×