Förderpreisträger der Kupfer-Symposien ab 2004

Wir verleihen bei unserem Kupfer-Symposium, jeweils einmal im Jahr, den  Förderpreis des Deutschen Kupferinstitutes für herausragende und innovative wissenschaftliche Arbeiten zum Werkstoff Kupfer.

Hier finden Sie die Förderpreisträger:

Kupfer-Symposium 2015

Im November 2015 findet unser nächstes Kupfer-Symposium statt, Nominierungen für unseren Förderpreis werden gerne schon jetzt entgegengenommen.

Kupfer-Symposium 2014

Dr.-Ing. Alexander Kauffmann

Gefügeverfeinerung durch mechanische Zwillingsbildung in Kupfer und Kupfermischkristalllegierungen

Kupfer-Symposium 2013

Dominik Britz
Prof. Dr.-Ing. Frank Mücklich
Dr.-Ing. Christian Selzner

Gesteuerter Selbstheilungs-Prozess für elektrisch höchstbeanspruchte  Galvaniksysteme der High-End Leiterplattenherstellung durch Kupfer-Kontaktschichten

Kupfer-Symposium 2012

Dr.-Ing. Hartmut Ricken
Stefan Riedel

Hochleistungskühlung für das Stranggießen

Kupfer-Symposium 2011

Alexander Dillhöfer
Hans Rieder
Dr. Martin Spieß

Entwicklung und Anwendung eines leistungsfähigen Ultraschallverfahrens zur zerstörungsfreien Prüfung von Bronzegusslegierungen

Kupfer-Symposium 2010

Prof. Dr.-Ing. Martin Greitmann

Innovative Lösungen für das Widerstandsschweißen von Halbzeugen aus Kupferwerkstoffen

Kupfer-Symposium 2009

Dr.-Ing. Koos von Putten

Größeneffekte beim Walzen von Mikrobändern aus Kupferdraht

Kupfer-Symposium 2008

Dirk Hüter
Dr. Joachim Kinder

Verbesserung des Langzeitverhaltens einer elektrisch hochleitfähigen Kupferlegierung für elektromechanische Kontaktsysteme durch Ausscheidungsoptimierung

 

 

Kupfer-Symposium 2007

Dr. Jens Freudenberger

Hochfeste Leitermaterialien auf Kupfer-Basis

Kupfer-Symposium 2006

Dr. Gundi Baumeister
Dr. Guido Finnah

Mikrogegossene Kühlkörper aus Kupfer

Kupfer-Symposium 2005

Dr. Ing. Srecko Stopic

Synthesis of Spherical Nanosized Copper Powder by Ultrasonic Spray Pyrolysis

Kupfer-Symposium 2004

Christian Heßing

Manganbronzen mit Formgedächtniseffekt

Korrosions- und Ermüdungsverhalten unter besonderer Berücksichtigung der Korngröße und Ausscheidungen