14. Kupfer-Symposium 8. und 9. November 2017 in Esslingen

Bereits zum 14. Mal veranstaltet das Deutsche Kupferinstitut in diesem Jahr das Kupfer-Symposium. In Kooperation mit der Hochschule Esslingen, Fakultät Fahrzeugtechnik,  stehen am 8. und 9. November 2017 wieder technische Themen rund um  Verarbeitung, Anwendung und Forschung zu Kupferwerkstoffen auf dem Programm. Ein Schwerpunkt liegt zudem auf dem Bereich Industrie 4.0 und deren Bedeutung für die Kupferindustrie und ihre Wertschöpfungskette. 

Weitere Themenbereiche befassen sich mit Prozess- und Fertigungstechnik insbesondere additive Fertigung, dem effizienten und nachhaltigen Fügen von Kupferwerkstoffen, dem Spannungsfeld Werkstoffeinsatz und Umweltschutz sowie dem Werkstoff- und Produktdesign. Exkursionen informieren zudem über Forschungsschwerpunkte der Hochschule Esslingen. Vorgestellt werden Labore der Bereiche Fügetechnik, Metallografie, Elektronenmikroskopie, mechanisches Verhalten von Werkstoffen und  Elektromobilität.

Eine Abendveranstaltung im historischen Rathaus Esslingen rundet die Tagung ab.

Erstmalig bietet das Kupfer-Symposium in diesem Jahr nicht nur die Präsentation wissenschaftlicher Poster in einer Begleitausstellung, sondern auch die Möglichkeit, sein Unternehmen oder Institut im Rahmen eines Ausstellungsstandes vorzustellen.

Anmeldungen für die Veranstaltung werden bis zum 27. Oktober 2017 unter kupfersymposium@kupferinstitut.de entgegengenommen.

Das Kupfer-Symposium ist die bedeutendste deutschsprachige Plattform für einen professionellen Erfahrungsaustausch zwischen Industrie und Hochschul-Forschung und eine der wichtigsten werkstoffwissenschaftlichen Veranstaltungen zum Thema Kupfer. Neben den qualitativ hochwertigen Fachvorträgen wird von den Teilnehmern insbesondere die Möglichkeit geschätzt, sich über künftige Entwicklungen innerhalb der Werkstofftechnik und Fertigungstechnik auszutauschen und neue Forschungsansätze zu definieren. Die Veranstaltung bietet Forschungsinstituten, Hochschulen und der Industrie die Möglichkeit, den Dialog zu intensivieren und die Zusammenarbeit zu optimieren.