Fittings

Kapillarlötfittings

Kapillarlötfittings sind in DIN EN 1254-1 (Fittings; Kapillarlötfittings für Kupferrohre; Weich- und Hartlöten) genormt und werden aus Kupfer Cu-DHP (CW024A) sowie verschiedenen Kupferlegierungen hergestellt.

Kapillarlötfittings aus Kupfer und Kupferlegierungen mit oder ohne galvanischen Überzug sind zum Verbinden von Kupferrohren nach DIN EN 1057 für die dort genannten oder vom Hersteller hierfür freigegebenen Einsatzbereiche vorgesehen. DIN EN 1254-1 legt außerdem die Abmessungen fest, die für den Anschluss an Kupferrohre nach DIN EN 1057 geeignet sind und beschreibt Mindest-Lötlängen für Innen- und Außenlötenden der verschiedenen Abmessungen.

Fittings nach dieser Norm müssen dauerhaft mindestens mit dem Herstellerzeichen und - falls aus Platzgründen möglich - mit dem Nenndurchmesser gekennzeichnet sein.

Gütegeprüfte Kapillarlötfittings

Auch für "Kapillarlötfittings aus Kupfer für Kupferrohr" wird, ähnlich wie für Kupferrohre nach EN 1057, ein Gütezeichen RAL der Gütegemeinschaft Kupferrohr e.V. vergeben. Die Güte- und Prüfbestimmungen RAL RG 641/4 der Gütegemeinschaft Kupferrohr enthalten gegenüber der Norm EN 1254-1 ergänzende Anforderungen und Vorschriften zur Prüfung der Fittings.

Das Gütezeichen wird auf dem Fitting selbst aus Platzgründen vereinfacht dargestellt. In seiner vollständigen Form ist es stets auf der Verpackung zu finden (s. Bilder).

Eine aktuelle Liste der Hersteller, deren Fittings das Gütezeichen tragen dürfen, kann der Internetsite der Gütegemeinschaft Kupferrohr e.V. entnommen werden.

Nach oben

Fittings für die Gas- und Trinkwasser-Installation

Alle Bauteile und Komponente (also auch Fittings zum Verbinden von Kupferrohren), die zum Einsatz in Gas- oder Trinkwasser-Installationen vorgesehen sind, müssen den für diese Einsatzbereiche geltenden anerkannten Regeln der Technik (z. B. DIN- / DVGW-Regelwerk) entsprechen. Das Zeichen einer anerkannten Prüfstelle wie z. B. des DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V.) bekundet, dass diese Anforderungen erfüllt sind. Für Verarbeiter, Planer und Bauherren ergibt sich hieraus die dringende Empfehlung, nur gütegesicherte und DVGW-geprüfte Produkte zu verwenden.

Fittings für die Gas- und Trinkwasser-Installation müssen (analog EN 1254) mindestens mit dem Herstellerzeichen dauerhaft lesbar gekennzeichnet sein. Ist eine ergänzende Kennzeichnung mit den Buchstaben ‘DVGW‘ nicht möglich (z. B. aus Platzgründen), so ist das DVGW-Prüfzeichen auf der Verpackung anzubringen.

Weiterführende Informationen: siehe auch ‘Einsatzbereiche‘ und ‘Verarbeitung‘.

Nach oben

Pressfittings

Pressfittings sind in prDIN EN 1254-7 (Fittings; Pressfittings für metallische Rohre - gegenwärtig noch Entwurf) genormt.

Durch radiales Verpressen von Pressfitting und Kupferrohr mittels Pressbacken entsteht eine mechanische, kraftschlüssige Verbindung, wobei die Dichtheit durch einen in der Pressfitting-Sicke eingelegten Elastomer-Dichtring gewährleistet wird. Fitting, Rohr und Dichtring werden beim Verpressen leicht verformt.
Bauart der Fittings, Umformgrad und Presskontur können unterschiedlich sein und richten sich nach den herstellerspezifischen Vorgaben.

Auch die Verwendbarkeit in verschiedenen Einsatzbereichen ist vom Hersteller zu bescheinigen - mit Ausnahme von Pressfittings für die Gas- oder Trinkwasser-Installation, für die eine Prüfung nach DVGW-Regelwerk und ein DVGW-Prüfzeichen erlangt werden kann (Weitere Informationen hierzu im Abschnitt Fittings für die Gas- und Trinkwasser-Installation).
Da es sich um eine sog. unlösbare Verbindung handelt, ist die Verwendung von Pressfittings grundsätzlich auch unter Putz möglich.

Nach oben

Übergangsfittings

Übergangsfittings sind in DIN EN 1254-4 (Fittings; Fittings zum Verbinden anderer Ausführungen von Rohrenden mit Kapillarlötverbindungen oder Klemmverbindungen) genormt.

Die Norm beschreibt Fittings aus Kupfer und Kupferlegierungen mit oder ohne galvanischen überzug zum Verbinden von Kupferrohren nach EN 1057 mit Rohrenden anderer Ausführung (zylindrische oder kegelige Außen- und Innengewinde, Flanschverbindungen), wobei der Anschluss zum Kupferrohr als Kapillarlötverbindung oder Klemmverbindung ausgeführt sein kann. Einsatzbereiche und Kennzeichnung wie unter "Kapillarlötfittings" ausgeführt.

Nach oben

Klemmfittings

Klemmverbinder (oder Klemmringverbinder) sind in DIN EN 1254-2 (Fittings; Klemmverbindungen für Kupferrohre) genormt.

Die Norm beschreibt Fittings aus Kupfer und Kupferlegierungen mit oder ohne galvanischen überzug zum Verbinden von Kupferrohren nach EN 1057 durch Zusammendrücken eines Ringes oder einer Muffe um die Außenwand des Rohres. Einsatzbereiche und Kennzeichnung wie unter "Kapillarlötfittings" ausgeführt.

Nach oben

Steckfittings

Steckfittings sind in prDIN EN 1254-6 (Fittings; Einsteckfittings - gegenwärtig noch Entwurf) genormt.

Durch Einschieben des Kupferrohres in den Steckfitting bis zum Rohranschlag wird eine dauerhaft dichte Verbindung hergestellt. Durch einen Fixierring wird das Rohr gegen Ausziehen gesichert, die Abdichtung erfolgt durch ein Elastomer-Dichtelement. Auch hier ist eine Verlegung unter Putz möglich.

Für die Verwendung in Gas- Installationen sind Steckverbinder nicht zugelassen - alle weiteren möglichen Einsatzbereiche (einschließlich Trinkwasser-Installation) werden vom jeweiligen Hersteller bzw. durch ein DVGW-Prüfzeichen bescheinigt. Siehe hierzu auch Fittings für die Gas- und Trinkwasser-Installation.

Nach oben

Hartlötfittings

Spezielle Hartlötfittings sind in DIN EN 1254-5 (Fittings; Fittings mit geringer Einstecktiefe zum Verbinden mit Kupferrohren durch Kapillar-Hartlöten) genormt.

Die Norm beschreibt Kapillarlötfittings mit kurzen, nur zum Hartlöten geeigneten Lötenden zum Anschluss an Rohre nach EN 1057. Einsatzbereiche und Kennzeichnung wie unter "Kapillarlötfittings" ausgeführt. Dieser Fitting-Typ ist insbesondere zum Verbinden von Kupferrohren größerer Abmessungen vorgesehen.

Nach oben

Schweißbogen aus Kupfer

Rohrbogen aus Kupfer zum Einschweißen sind in DIN 2607 genormt.

Die Norm beschreibt Rohrbogen 90° und 180° zum Einschweißen bzw. Verbinden von Kupferrohren nach EN 1057. Die Anschlussmaße der Schweißbogen entsprechen einer Auswahl der in EN 1057 genormten Maße und sind ab 35 mm erhältlich.

Nach oben