Elektronik

Nachrichtentechnik – EDV – Grundlagen der »Schwachstromtechnik«

Elektrischer Strom wird für zwei grundverschiedene Dinge genutzt:
  • Zur Übertragung und Verteilung von Energie,
  • zur Übertragung und Verarbeitung von Daten, Nachrichten und Informationen.

Hier ist nun vom zweiten Bereich die Rede, der als modern, wachstumsorientiert und zukunftsträchtig gilt und von Innovationen nur so wimmelt. Dabei ist dies das ältere, das erste Anwendungsgebiet der Elektrizität überhaupt. Es begnügt sich mit kleinen, kleinsten, teilweise winzigen Spannungen und Strömen. Doch betrachten wir zunächst, wie alles anfing.

Sprache und Bilder

Die geistige Entwicklung der Menschheit ist eng verknüpft mit den Möglichkeiten des Gedankenaustausches durch Sprache und Bilder [1].

Dabei kommt dem Bild zugute, dass Informationen auch ohne Kenntnis von Sprachen übertragen und gespeichert werden können. So verstanden bereits die Menschen vor ca. 40 000 Jahren, dass Gedanken, in Bildern dargestellt, auch über Generationen erhalten blieben. Die Höhlenmaler mussten jedoch bald erkennen, dass nicht nur künstlerisches Geschick, sondern auch ein enormer zeitlicher Aufwand für diese Art der Nachrichtenübermittlung notwendig war. Es konnten weiterhin nur konkrete Handlungen illustriert werden. Im Sinne einer Vereinheitlichung und Rationalisierung wurden alsbald Nachrichten als Bildelemente bzw. Bilderschriften bis hin zu Wortschriften weiterentwickelt und konnten auf Tontafeln, Steinplatten und schließlich auf Papier abgebildet, gespeichert bzw. transportiert werden.

Für die Sprachübermittlung waren dem Menschen die »Werkzeuge« angeboren: Stimmorgane und das Gehör. Die Übertragung der Sprache z.B. mittels Schallwellen von A nach B unterlag jedoch physikalischen Gesetzen und Grenzen. Die Übertragung der Sprachnachrichten über eine große Entfernung war somit die schwierige Aufgabe aller Zeitepochen und entscheidend für die kulturelle, zivilisatorische und politische Entwicklung der Gesellschaften.

Literatur

[1] Aschoff, Volker: Geschichte der Nachrichtentechnik; Beiträge zur Geschichte der Nachrichtentechnik von ihren Anfängen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts; korrigierter Nachdruck; Springer-Verlag Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo, 1984