Legierungen

Mischt man Metalle, entstehen neue Werkstoffe mit neuen Eigenschaften, die als Legierungen bezeichnet werden. Kupfer lässt sich mit vielen verschiedenen Zusätzen legieren (vermischen).

Die wichtigsten Legierungsfamilien mit Ihren Hauptbestandteilen (s. auch Kupferstammbaum) sind folgende*:

  • Kupfer - Zink: Messing
  • Kupfer - Zinn: Zinnbronze
  • Kupfer - Aluminium
  • Kupfer - max. 5 % Zusatz anderer Elemente: Niedriglegierte Kupferwerkstoffe
  • Kupfer - Nickel
  • Kupfer - Nickel - Zink: Neusilber
  • Kupfer - Zinn - Zink: Rotguss

 * Diese Einteilung gibt nur eine grobe Orientierung. Für genauere Informationen zu den Legierungsfamilien bitte die entsprechenden Abschnitte aufrufen.

Sortenbezeichnungen

CuZn10 bedeutet, dass hier Kupfer mit einem zehnprozentigen Anteil von Zink legiert wurde, also ein Messing vorliegt. CuSn6 wiederum ist eine Kupfer-Zinn-Legierung mit sechs Prozent Zinn. CuZn40Mn2 enthält Kupfer plus 40 Anteile Zink und zwei Anteilen Mangan, ist auch als Baubronze bekannt.

Genauso ist es bei anderen Legierungen. CuNi10Fe1Mn, eine typische seewasserbeständige Legierung, enthält 10% Nickel, 1% Eisen und etwas Mangan (unter einem Prozent wird meistens keine Zahl angegeben; ist das Element aber in der geringen Menge wichtig, wird es ohne Zahl genannt).

Lediglich die reinen Kupfersorten haben sehr eigene Namen wie Cu-DHP (das Kupfer für Installationsrohre) oder Cu-ETP (das Kupfer für Stromkabel), die aus dieser Systematik herausfallen.

Einstellbare Eigenschaften durch Legierungen

Durch die Legierung mit anderen Substanzen werden die Eigenschaften von reinem Kupfer verändert. So sind Legierungen aus Kupfer und Nickel äußerst beständig gegen viele Arten von Korrosion und deshalb besonders für den Einsatz im maritimen Bereich geeignet, Legierungen aus Kupfer und Aluminium hoch korrosionsbeständig und hochfest, so dass sie für hochbelastete Lagerteile, in Lebensmittelmaschinen oder für Schiffsschrauben eingesetzt werden. In jüngster Vergangenheit wurden gezielt neue Legierungen auf Kupferbasis mit geringen Zusätzen anderer Elemente entwickelt, vor allem für die Elektronik. Sie werden unter dem Begriff der niedriglegierten Kupferwerkstoffe zusammengefasst.

Das Bild zeigt grob die Wirkung der Legierungselemente. Für genauere Informationen zu den Legierungsfamilien bitten wir Sie, die entsprechenden Abschnitte aufrufen.

Download Kupferstammbaum

Seminar zum Thema Kupferwerkstoffe

finden Sie unter Termine